Kuli­na­ri­sches von der Küste — ein Inter­view mit der Grün­derin der Holsteinkiste

Von der fruch­tigen Erd­beer­mar­me­lade über haus­ge­machte Band­nu­deln bis zum erfri­schenden Fei­er­abend­bier­chen – Made in Schleswig-Hol­stein von kleinen Unter­nehmen, hinter denen sym­pa­thi­sche Men­schen ste­cken. Das alles und noch Einiges mehr findet sich in der Hol­stein­kiste: für Melanie aus Hei­li­gen­hafen ein echtes Her­zens­pro­jekt. In nur drei Monaten stellte sie ihr kuli­na­ri­sches Kon­zept mit der Unter­stüt­zung von Freunden und Familie auf die Beine. Die Grün­derin über ihre Idee von der Heimat in der Kiste, die Men­schen hinter den Pro­dukten und ihren Geheim­tipp für einen per­fekten Tag an der Ostsee. Von Svenja und Jana

Melanie, welche Rolle spielt Heimat für dich und was hat das mit der Hol­stein­kiste zu tun?

Beim Kochen und Essen habe ich die Mög­lich­keit, ein Stück­chen Heimat, Fami­li­en­tra­di­tion oder Erin­ne­rungen auf den Teller zu bringen. Durch typi­sche Rezepte meiner Familie oder beson­dere Pro­dukte, hole ich mir meine Heimat ein­fach nach Hause. Die Ostsee ist für viele Men­schen ein beson­derer Ort und mit vielen tollen Erin­ne­rungen ver­bunden. So waren ein selbst gerös­teter Kaffee von der Küste oder ein nord­deut­scher Kräu­ter­likör schon immer meine besten Mit­bringsel und Geschenke an Freunde oder Familie. Ich mochte die Idee, regio­nale Pro­dukte von hei­mi­schen Betrieben und kleinen Manu­fak­turen zu ver­schenken. Freunde von Freunden baten mich immer mal wieder Pro­dukt von der Ostsee mit­zu­bringen, denn nicht jeder treibt sich ständig in Hof­läden herum oder hat das Glück an der Küste zu wohnen. So kommt es, dass die Hol­stein­kiste heute viele leckere Köst­lich­keiten von der Ostsee vereint.

Was ist das Beson­dere an der Holsteinkiste?

Alle Pro­dukte aus der Hol­stein­kiste sind echte Hand­ar­beit und mit viel Liebe her­ge­stellt. Von Men­schen für Men­schen, denn jedes Pro­dukt ist von der Her­stel­lung bis zur Ver­pa­ckung und zum Ver­sand durch einige Hände gegangen. Außerdem sind die Pro­dukte alle­samt von tollen und inspi­rie­renden Men­schen her­ge­stellt. Das schmeckt man!

Und wo gibt es sie?

Da ich mit der Hol­stein­kiste noch am Anfang stehe, gibt es die Kiste zur Zeit nur online. Das soll sich aber schnellst­mög­lich ändern. Ich teste den Ver­kauf zur Zeit in einigen kleinen Läden und freue mich, wenn die Hol­stein­kiste dem­nächst an der gesamten Ostsee zu finden ist.

Wer bestellt typi­scher­weise bei dir?

Die Kunden der Hol­stein­kiste sind Genuss­men­schen und Ost­see­lieb­haber in einem. Sie haben eine beson­dere Bezie­hung zu unserer schönen Region und holen sich diese gerne mit hei­mi­schen Pro­dukten nach Hause. Und das kann auch schon mal in Bayern, Berlin oder Nor­d­rhein-Wes­t­­falen liegen, denn die meisten meiner Kunden wohnen nicht oder nicht mehr im Norden.

Um so schöner für mich, denn meine Kunden lassen mich immer wieder gerne wissen, wie glück­lich sie über ein Stück­chen Heimat oder Erin­ne­rung von der Ostsee sind. Und so bekomme ich viele Nach­richten von Men­schen die in Urlau­be­rin­ne­rungen schwelgen, Fernweh oder Heimweh haben und gebe auch schon mal Aus­flugs­tipps und Emp­feh­lungen für Restau­rants, tolle Strände und den besten Kaffee der Küste.

Worauf ach­test du bei der Aus­wahl der Produzenten?

Bei der Aus­wahl von Pro­du­zenten für die Hol­stein­kiste ist mir Regio­na­lität beson­ders wichtig. Alle Pro­dukte sind an der schleswig-hol­stei­­ni­­schen Ostsee, zwi­schen Lübeck, Feh­marn, Kiel und Flens­burg her­ge­stellt. Dabei ver­wenden viele meiner Pro­du­zenten Roh­stoffe aus der Region, ja sogar vom eigenen Hof. Das ist toll und erstre­bens­wert. Trotzdem möchte ich bei­spiels­weise nicht auf einen schönen Kaffee ver­zichten. Schön ist dann aber, wenn er Bio-Fairtrade ist und hier bei uns an der Ostsee von Hand geröstet wird.

Außerdem mag ich kleine Manu­fak­turen und Betriebe, in denen noch echte Men­schen hinter den Pro­dukten ste­cken statt großer Fabriken und Kon­zernen. Es ist schön zu wissen, wer meine Mar­me­lade her­ge­stellt hat und ich genieße mein Mar­me­la­den­bröt­chen am Morgen dafür um so mehr. Daher wähle ich für die Hol­stein­kiste nur kleine und lokale Unter­nehmen aus, hinter denen sym­pa­thi­sche, tolle Men­schen stecken.

Was fehlt noch in deiner Holsteinkiste?

Ich ent­decke fast täg­lich neue Pro­dukte aus unserer Region und bin begeis­tert wie viele Ideen und wie viel Taten­drang in den Schleswig-Hol­stei­­nern steckt. In Zukunft möchte ich die Hol­stein­kiste sai­so­naler anbieten, denn viele Pro­dukte sind nur zu bestimmten Jah­res­zeiten ver­fügbar. Außerdem soll die Hol­stein­kiste ein wenig indi­vi­du­eller werden und ver­schie­dene Geschmä­cker und Ernäh­rungs­weisen berück­sich­tigen, denn ich werde bei­spiels­weise immer wieder nach einer veganen Hol­stein­kiste gefragt. Es gibt also noch einiges zu tun!

Was wünscht du dir für die Zukunft?

Es wäre so schön, wenn der Trend zum regio­nalen Ein­kaufen wei­ter­geht. Ich möchte kein Moral­apostel sein, aber wenn wir auch in Zukunft durch die Innen­städte oder an der Pro­me­nade bum­meln wollen, müssen wir kleine und selbst­ständig geführte Geschäfte in der Nähe unter­stützen und bewusst vor Ort ein­kaufen. Daher wün­sche ich mir für die Zukunft ein Umdenken für ein nach­hal­ti­geres Leben in vie­lerlei Hin­sicht. Klasse statt Masse, sowohl bei Lebens­mit­teln als auch Klei­dung und Konsum im Allgemeinen.

Und zum Schluss: Dein Geheim­tipp an der Ostseeküste?

Es gibt so viele tolle Orte an der Ostsee, da fällt die Aus­wahl echt schwer. Für eine kuli­na­ri­sche Reise auf die Insel Feh­marn kann ich Kaffee und Kuchen aus dem Zir­kus­wagen bei der Tor­ten­bot­schaft am Jacht­hafen in Burg­tiefe emp­fehlen. Danach viel­leicht auf einen Besuch in der Knust Brauma­nu­faktur in Aven­dorf. Weiter nörd­lich bin ich gerne an den kleinen Häfen von Mön­ke­berg und Hei­ken­dorf an der Kieler Förde unter­wegs und liebe Fahr­rad­touren an der Schlei. Gene­rell mag ich natür­liche Strände ohne Strand­körbe und viele Men­schen. Und die gibt es sogar wäh­rend der Som­mer­mo­nate genug. Daher ist mein Geheim­tipp: Ein­fach mal auf eine Karte schauen und einen Ort an der Küste aus­wählen, den man noch nie gehört hat. Neues ent­de­cken macht so viel Spaß!

Melanie, die Grün­derin der Hol­stein­kiste, liebt ihre Heimat an der Küste. Das heißt für sie aller­dings nicht, ein unnah­barer Fisch­kopp zu sein, der den ganzen Tag nur Labs­kaus und Fisch­bröt­chen fut­tert. Denn min­des­tens genauso wie ihre Heimat liebt sie das Kochen und steht min­des­tens ein Mal am Tag hinter dem Herd. Auf den Tisch kommen bei ihr gesunde und ein­fache Gerichte, am liebsten mit Lebens­mit­teln aus der Region. Ihre Lieb­lings­ge­richte? Gefüllte Papri­ka­schoten aus dem Ofen, Zuc­chini- Nudeln mit Räu­cher­tofu und Man­delmus oder Schmor­kohl. Neben ihrer Selbst­stän­dig­keit mit der Hol­stein­kiste arbeitet die 35-jäh­­rige als Redak­teurin und ist für ver­schie­dene Ver­lage und Agen­turen tätig. Diese Kom­bi­na­tion gibt ihr die Frei­heit, in ihrem Leben genug Zeit zu haben für die Dinge, die sie liebt: Natur, Reisen, Kochen, Foto­gra­fieren, Yoga und Kitesurfen.

Mehr Infos und Online-Shop unter: https://www.holsteinkiste.de

Auf zu neuen Ufern
Menü