Wir von der Han­sea­ten­bande lieben den hohen Norden und das Leben zwi­schen den Meeren. Neben tollen Aus­bli­cken und auf­re­genden Aben­teuern treffen wir hier auf Men­schen, die uns mit ihren Ideen begeis­tern. So auch die Jungs von COOKINROLL, die mit einer eins­tigen Schnaps­idee zu mobilen Küchen­­party-Unter­­neh­­mern wurden.  Ein Bericht von Hella.

Na? Wo finden bekannt­lich die besten Partys statt? Richtig, in der Küche. Nicht nur unsere Han­sea­ten­herzen schlagen bei dem Gedanken an feucht­fröh­liche Zusam­men­künfte zwi­schen Herd und Kühl­schrank höher, der ein oder andere von euch denkt sicher­lich auch öfter an spontan ent­stan­dene Abende im hei­mi­schen Koch-Gefilde zurück. Aktuell, aus leicht weh­mü­tigen Gründen, mehr denn je.

Doch was macht diese Erleb­nisse so beson­ders, dass sie sich in unsere Erin­ne­rungen ein­brennen, wie der Duft sal­ziger Lieb­lings­strände? Wenn unsere Küchen mit länger wer­denden Tagen wieder nach draußen ver­legt werden, findet sich dieses Gefühl an Lager­feuern und zwi­schen Bulli-Türen ebenso wieder, wie hinter han­sea­ti­schen Alt­bau­fas­saden.

© cookinroll
© cookinroll
© cookinroll

Von der Schnapsidee zum Unternehmertum

Genau diese beson­deren Erleb­nisse ließen auch Ruben Lagies nicht los. Gemeinsam mit zwei Kom­mi­li­tonen ent­wi­ckelte er 2017 im Rahmen seiner Bache­lor­ar­beit daher den Pro­totyp einer Küche, die man ein­fach mit­nehmen kann, um diesen Ort der beson­deren Inter­ak­tion in jeden Kon­text und jede Umge­bung setzen zu können. Geboren war COOKINROLL – ein Küchen­an­hänger, der offene Räume für neue Begeg­nung schafft. Nachdem er ein Jahr am dazu­ge­hö­rigen Busi­ness­plan getüf­telt hatte, star­tete er in 2019 mit seinem Her­zens­pro­jekt pro­fes­sio­nell durch. Aus der eins­tige Schnaps­idee wurde ein kleines Unter­nehmen. An seiner Seite sind mitt­ler­weile nicht mehr die Stu­di­en­kol­legen zu finden, son­dern sein Geschäfts­partner Daniel, den er, pas­sen­der­weise, im Koch­verein „Über den Tel­ler­rand e.V.“ ken­nen­ge­lernt hat. Gemeinsam fer­tigen, ver­mieten und ver­kaufen die beiden nun ihre COOKINROLL Anhänger, um wieder mehr Raum für Gemein­schaft­lich­keit zu schaffen.

Mit unseren mobilen Küchen wollen wir gren­zen­lose Frei­heit, Fle­xi­bi­lität und Gemein­schaft­lich­keit in unsere heu­tige Zeit bringen. Wir erschaffen einen mobilen Raum, an dem kom­mu­ni­ziert, gemeinsam gekocht und gear­beitet werden kann und so ein starkes Gemein­schafts­ge­fühl erlebbar gemacht wird – so wie mit guten Freunden in der eigenen Küche“, beschreibt Ruben ihr Kon­zept.

Kocht gern unter freiem Himmel: das COOKIN’ROLL Team, bestehend aus Ruben (links) & Daniel (rechts)
©coo­kin­roll

Volle Flexibilität unter freiem Himmel

Und das beschränkt sich mitt­ler­weile nicht mehr nur aufs Kochen. Als Kunde wählt man Ort und Anlass, meldet sich bei COOKINROLL und die beiden Inhaber bestü­cken und lie­fern den Anhänger ganz indi­vi­duell, für jedes Budget. Für beson­dere Anfragen greifen die Jungs auf die Unter­stüt­zung ihrer Koope­ra­ti­ons­partner zurück und können so auch prak­ti­sche Event-Kom­­plet­t­­lö­­sungen anbieten. So wurde die lange Tafel der COOKINROLL Anhänger schon zum Ver­an­stal­tungsort für Work­shops, Gin Tas­tings, Hoch­zeiten, Taufen, Geburts­tags­partys, Koch­kurse und viele andere Kon­zepte. Und genau diese Momente sind es, die die beiden Gründer wei­ter­ma­chen lassen. Denn aller Anfang in der Start-Up Welt ist schwer und beson­ders im aktu­ellen Jahr nicht gerade leichter. „Wenn wir sehen, wie unsere Anhänger zum Mit­tel­punkt einer Ver­an­stal­tung werden, sie bespielt und belebt werden, dann gibt es keinen Zweifel, dass wir hier genau das Rich­tige tun.“

Wir von der Han­sea­ten­bande sind beson­ders begeis­tert davon, dass man mit COOKINROLL genau dort feiern kann, wo wir uns am liebsten auf­halten: unter freiem Himmel. „Wir schieben den Anhänger aller­dings auch gern in die Pro­duk­ti­ons­halle oder unters Zelt­dacht“, so Ruben, „alles kein Pro­blem.” Die beiden ent­wi­ckeln die Ideen rund um ihre Anhänger ständig weiter. So bieten sie das außer­ge­wöhn­liche Set Up in diesem Jahr z.B. auch erst­mals als mobilen Glüh­wein­stand an. Da steht einer außer­ge­wöhn­li­chen Weih­nachts­feier wohl wirk­lich nichts mehr im Wege.

Irgendwie wird bei euch mehr gemacht, als geschnackt! Das kenn’ ich aus Berlin anders.

Mit Ham­burg ver­bindet die beiden übri­gens eine ganz beson­dere Bezie­hung, auch wenn der Sitz ihres Start-Ups eigent­lich Berlin ist. „Seit Beginn unserer COOKINROLL Reise haben wir mit unserer Idee in Ham­burg so tolles Feed­back und echte Unter­stüt­zung erhalten. Irgendwie wird bei euch mehr gemacht, als geschnackt! Das kenn’ ich aus Berlin anders“, fasst Ruben die beson­dere Ver­bin­dung zusammen.
Dem haben wir nichts hin­zu­zu­fügen.

Wir von der Han­sea­ten­bande lieben den hohen Norden und das Leben zwi­schen den Meeren. Neben tollen Aus­bli­cken und auf­re­genden Aben­teuern treffen wir hier auf Men­schen, die uns mit ihren Ideen begeis­tern. So auch die Jungs von COOKINROLL, die mit einer eins­tigen Schnaps­idee zu mobilen Küchen­­party-Unter­­neh­­mern wurden.  Ein Bericht von Hella.

Na? Wo finden bekannt­lich die besten Partys statt? Richtig, in der Küche. Nicht nur unsere Han­sea­ten­herzen schlagen bei dem Gedanken an feucht­fröh­liche Zusam­men­künfte zwi­schen Herd und Kühl­schrank höher, der ein oder andere von euch denkt sicher­lich auch öfter an spontan ent­stan­dene Abende im hei­mi­schen Koch-Gefilde zurück. Aktuell, aus leicht weh­mü­tigen Gründen, mehr denn je.

Doch was macht diese Erleb­nisse so beson­ders, dass sie sich in unsere Erin­ne­rungen ein­brennen, wie der Duft sal­ziger Lieb­lings­strände? Wenn unsere Küchen mit länger wer­denden Tagen wieder nach draußen ver­legt werden, findet sich dieses Gefühl an Lager­feuern und zwi­schen Bulli-Türen ebenso wieder, wie hinter han­sea­ti­schen Alt­bau­fas­saden.

© cookinroll
© cookinroll
© cookinroll

Von der Schnapsidee zum Unternehmertum

Genau diese beson­deren Erleb­nisse ließen auch Ruben Lagies nicht los. Gemeinsam mit zwei Kom­mi­li­tonen ent­wi­ckelte er 2017 im Rahmen seiner Bache­lor­ar­beit daher den Pro­totyp einer Küche, die man ein­fach mit­nehmen kann, um diesen Ort der beson­deren Inter­ak­tion in jeden Kon­text und jede Umge­bung setzen zu können. Geboren war COOKINROLL – ein Küchen­an­hänger, der offene Räume für neue Begeg­nung schafft. Nachdem er ein Jahr am dazu­ge­hö­rigen Busi­ness­plan getüf­telt hatte, star­tete er in 2019 mit seinem Her­zens­pro­jekt pro­fes­sio­nell durch. Aus der eins­tige Schnaps­idee wurde ein kleines Unter­nehmen. An seiner Seite sind mitt­ler­weile nicht mehr die Stu­di­en­kol­legen zu finden, son­dern sein Geschäfts­partner Daniel, den er, pas­sen­der­weise, im Koch­verein „Über den Tel­ler­rand e.V.“ ken­nen­ge­lernt hat. Gemeinsam fer­tigen, ver­mieten und ver­kaufen die beiden nun ihre COOKINROLL Anhänger, um wieder mehr Raum für Gemein­schaft­lich­keit zu schaffen.

Mit unseren mobilen Küchen wollen wir gren­zen­lose Frei­heit, Fle­xi­bi­lität und Gemein­schaft­lich­keit in unsere heu­tige Zeit bringen. Wir erschaffen einen mobilen Raum, an dem kom­mu­ni­ziert, gemeinsam gekocht und gear­beitet werden kann und so ein starkes Gemein­schafts­ge­fühl erlebbar gemacht wird – so wie mit guten Freunden in der eigenen Küche“, beschreibt Ruben ihr Kon­zept.

Kocht gern unter freiem Himmel: das COOKIN’ROLL Team, bestehend aus Ruben (links) & Daniel (rechts)
©coo­kin­roll

Volle Flexibilität unter freiem Himmel

Und das beschränkt sich mitt­ler­weile nicht mehr nur aufs Kochen. Als Kunde wählt man Ort und Anlass, meldet sich bei COOKINROLL und die beiden Inhaber bestü­cken und lie­fern den Anhänger ganz indi­vi­duell, für jedes Budget. Für beson­dere Anfragen greifen die Jungs auf die Unter­stüt­zung ihrer Koope­ra­ti­ons­partner zurück und können so auch prak­ti­sche Event-Kom­­plet­t­­lö­­sungen anbieten. So wurde die lange Tafel der COOKINROLL Anhänger schon zum Ver­an­stal­tungsort für Work­shops, Gin Tas­tings, Hoch­zeiten, Taufen, Geburts­tags­partys, Koch­kurse und viele andere Kon­zepte. Und genau diese Momente sind es, die die beiden Gründer wei­ter­ma­chen lassen. Denn aller Anfang in der Start-Up Welt ist schwer und beson­ders im aktu­ellen Jahr nicht gerade leichter. „Wenn wir sehen, wie unsere Anhänger zum Mit­tel­punkt einer Ver­an­stal­tung werden, sie bespielt und belebt werden, dann gibt es keinen Zweifel, dass wir hier genau das Rich­tige tun.“

Wir von der Han­sea­ten­bande sind beson­ders begeis­tert davon, dass man mit COOKINROLL genau dort feiern kann, wo wir uns am liebsten auf­halten: unter freiem Himmel. „Wir schieben den Anhänger aller­dings auch gern in die Pro­duk­ti­ons­halle oder unters Zelt­dacht“, so Ruben, „alles kein Pro­blem.” Die beiden ent­wi­ckeln die Ideen rund um ihre Anhänger ständig weiter. So bieten sie das außer­ge­wöhn­liche Set Up in diesem Jahr z.B. auch erst­mals als mobilen Glüh­wein­stand an. Da steht einer außer­ge­wöhn­li­chen Weih­nachts­feier wohl wirk­lich nichts mehr im Wege.

Irgendwie wird bei euch mehr gemacht, als geschnackt! Das kenn’ ich aus Berlin anders.

Mit Ham­burg ver­bindet die beiden übri­gens eine ganz beson­dere Bezie­hung, auch wenn der Sitz ihres Start-Ups eigent­lich Berlin ist. „Seit Beginn unserer COOKINROLL Reise haben wir mit unserer Idee in Ham­burg so tolles Feed­back und echte Unter­stüt­zung erhalten. Irgendwie wird bei euch mehr gemacht, als geschnackt! Das kenn’ ich aus Berlin anders“, fasst Ruben die beson­dere Ver­bin­dung zusammen.
Dem haben wir nichts hin­zu­zu­fügen.

Menü